Home2021Zeppelin - Das Musical

Zeppelin - Das Musical

Zeppelin – Das Musical

Zeppelin das Musical Fuessen Banner
Festspielhaus Neuschwanstein Füssen - 17. Oktober 2021 - 15 Uhr

Bereits der 1. Eindruck des Festspielhauses Neuschwanstein in Füssen ist beeindruckend. Direkt am Forggensee gelegen mit Blick auf das Schloss Neuschwanstein fühlt sich der Besucher sofort in eine Märchenwelt versetzt. Auch im Haus wurde gezaubert. Man merkt dem Konzertsaal die fantastische Technik nicht an. Wenn das Haus, wie heute, ausverkauft ist, fasst es 1.355 Zuschauer. Von jedem Platz sieht man hervorragend die Bühne, welche eine der größten Musicalbühnen der Welt ist, mit einer Drehbühne sowie einem versenkbaren Wasserbassin mit 90.000 Liter Wasser.

Dass dieses Musical eine große Bühne und auch einen großen Raum benötigt bemerkte man gleich zu Anfang. Langsam und erhaben schwebte ein riesiger Zeppelin erst auf die Bühne um dann eine kurze Runde über die ersten Reihen zu ziehen. Der erste Moment für das Publikum eskalierend zu applaudieren. Es werden noch viele dieser Art an diesem Nachmittag folgen.

Das Musical durchziehen die verschiedensten musikalischen Genres höchster Qualität. Die Kompositionen und Texte sind von schwungvoll bis einfühlsam bis in die Seele in den 35 Liedern wiederzufinden. Einfach nur ein Genuss und spätestens, wenn Patrick Stanke das Lied „Ich hab gelebt“ singt, ist man im Olymp der Musicalkunst angekommen. Das Schlusslied, gesungen von der ganzen Cast, „Wo führt der Weg uns hin“ löst sofort die Sehnsucht aus noch einmal in dieses Monumental-Musical zu gehen. Wir verzichten dieses Mal darauf, einzelne Darsteller hervorzuheben, da so viele bekannte Musical-Größen auf der Bühne standen und auch die Nebendarsteller sensationell waren. Eine so umfangreiche Cast kennt man kaum mehr in der heutigen Zeit.

Der Szenenwechsel, meist auch zwischen den Jahrhunderten (Mitte des 18. Jahrhundert in die Anfänge des 19. Jahrhunderts) fand schnell und professionell danke der Drehbühne und auch des schnell einsetzbaren Vorhangs statt. Die Wechsel zwischen den Jahren war etwas gewöhnungsbedürftig, obwohl die Jahreszahlen und Orte über der Bühne angezeigt wurden (schlecht lesbar in den vorderen Reihen). Das Bühnenbild einfach, doch effektiv und an Ideenreichtum kaum zu überbieten. Viele Situationen wurden durch Videofrequenzen eingespielt. Die Kostüme! Einfach nur traumhaft. Bis ins kleinste Detail der jeweiligen Zeit entsprechend. Die Choreografie, welche Stefanie Gröning (Darstellerin der Isabella Gräfin von Zeppelin) ebenfalls innehatte, war, besonders in den Revue-Szenen, absolut perfekt.
Der Dirigent, Dr. Konstantinos Kalogeropoulos, hatte ebenfalls seine Besonderheiten. Wurden die Szenen-Videos eingespielt, wohl mit eigener Musik, machte er gemütlich Pause in seinem Orchestergraben, anscheinend Kaugummikauend. Sein Dirigieren war für den Zuschauer eher ein Schupsen in Richtung Darsteller – sicherlich sein Markenzeichen. Wenn dabei solche eine Perfektion herauskommt, kann man überseine Eigenheiten gerne hinwegschauen, auch, wenn es ab und zu ein Schmunzeln im Gesicht der Zuschauer hervorruft.

Nicht zu vergessen: Der Geschichtsunterricht findet bei diesem Musical automatisch statt, besser, man ist mitten drinnen in dieser Zeit, die so viel Auf und Ab erfahren hat.

Nach dem Schlusslied schwoll der Applaus zu einem nicht endenden Gewitter an, die Zuschauer standen vor ihren Sitzen und huldigten diesem Werk der Superlative den Respekt einer Weltsensation. Sicher, es hat einfach Längen und ob die vielen Revueeinlagen wirklich notwendig sind, sei dahingestellt und ist sicherlich Geschmacksache. Aber eines ist ganz klar: Zeppelin – Das Musical muss man gesehen haben, darf man nicht verpassen.

Ganz am Ende geht der Macher von „Zeppelin“ auf die Bühne. Ein zutiefst bewegter und dankbarer Ralph Siegel. Er zeichnet sich verantwortlich für die Idee, Komposition, den Text, die musikalische Leitung und ist der Produzent des Musicals. Seine Frau Laura Siegel, die ihn begleitet hat, ist die ausführende Co-Produzentin. 5 Jahre Arbeit, zittern und das Wagnis, dass es nicht funktionieren könnte. 2-mal wurde die Premiere wegen Corona verschoben. Für ihn ist sein Lebenstraum in Erfüllung gegangen und jeder im Saal spürt die Emotionen dieses Meisters der Musik und dem demütigen Stolz „seiner“ Cast danken zu dürfen.

Besetzung des Nachmittages:

Ferdinand Graf von Zeppelin: Patrick Stanke
Isabella Gräfin von Zeppelin: Stefanie Gröning
Ferdinand (jung): Tim Wilhelm
Ferdinand (Kind): Felix Lang
Eugenie (Kind): Christina Lubich
Eberhard (Kind): Joshua Zach
Friedrich Graf von Zeppelin, Reporter Herbert Morrison: Uwe Kröger
Amelie, Rosalie: Stefanie Kock
Dr. Hugo Eckener: Sigmar Solbach
Paul Stiller: Mathias Edenborn
Lilli van Hoeven: Josefien Kleverlaan
Lutz Grivius, Vorarbeiter Herr Albrecht: Hannes Staffler
Emmy Berg: Tanja Petrasek
Kathy Wigman: Holly Hylton
Jim Cagney: Kevin Tarte
Jimmy Cagney (Kind): Gabriel Kotsevski
Jean Pierre: Michael Thurner
Hanna Keller: Kristin Backes
Sigge Caspar Eklund: Mave O´Rick
Ben Dova, Hofnarr: Claus Kupreit
Kapitän Pruss, König Karl I: Alexander Kerbst
Kapitän Lehmann, Währmann, Spitzemberg: Jens Rainer Kalkmann

Ensemble/Kleinrollen: Philipp Fichtner, Lutz Thase, Robert Gregor Kühn, Michael Ewig, Daniel Mladenov, Kevin Prinz, Michael Schneider, Madeleine Haipt, Maria Meßner, Katharina Voigt, Immanuel Grau

Tanzensemble: Alina Groder (Dance Captain), Anna Martens (Co-Dance Captain), Angelika Erlacher, Carolin Fetzner, Christina Reuter, Selina Kohl, Lara Wallenreiter, Karin Paulsburg (Duo-Ring-Akrobatik), Nina Treiber (Akrobatik)

Extraensemble: Franziska Wüst, Finola Schulze, Luzia Sahler, Christina Schwarz, Annika Kähler, Viktoria Greif

Kinderensemble: Leni Hierzer, Leonie Heidrich, Annalena Kinker, Robert Ehrt

Statisten: Christian Lucke, Armin Stromereder, Christian Hofbauer, Manfred Loosen, Albrecht von Weech

Dirigent: Dr. Konstantinos Kalogeropoulos


 

Dauer der Vorstellung: ca. 3 Stunden 45 Minuten (incl. 20 Minuten Pause)

Bis 2022 sind noch ca. 70 Vorstellungen geplant.

Zur Fotogalerie des Abends (Schlussapplaus) geht es hier.


Tickets und alle Infos


Für Sammler und CD – Liebhaber: Das umfangreiche Merchandise sowie die CD ist zurzeit nur im Shop des Festspielhauses zu erwerben. Im Online-Shop werden diese Produkte, trotz Ankündigung, leider noch nicht angeboten. Also eindecken was man braucht, liebt oder/und unbedingt haben will.

 

 

© Der Musikjournalist – Erika Urban // Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

 

Veranstaltungen:

News:

Deutsches Theater München
Spielzeit 2021 / 2022

Die Musik ist hier zu Hause.
Vorankündigungen und Termine
findet ihr mit einem Klick.

Informationen und Tickets

------------------------------------------------

Spielzeit 2021/2022
Gärtnerplatztheater
München

Spielzeit 2021/2022 mit vielen
Premieren und Spielzeitpremieren.
Das Ticketangebot wird erhöht !!!!!

www.gaertnerplatztheater.de


Informationen und Tickets

------------------------------------------------

Tecklenburg 2022

Gezeigt werden die Hauptmusicals
"Sister Act" und "Der Besuch der
alten Dame" sowie das Kindermusical
"Der Zauberer von OZ".
Der Vorverkauf startet am
16. November 2021 um 10 Uhr.


Informationen

------------------------------------------------

         Tollwood
    Sommer-Festival 
    Termine 2022 der
           Musik-Arena

Viele Termine für 2022 bereits online.  

 
Informationen, Termine und Tickets
------------------------------------------------
Zum Anfang